Die Krebsursache


Die Genetik, das Schlachtpferd der modernen Onkologie, ist dabei, den Geist aufzugeben zusammen mit seinen endlosen Erklärungen basierend auf enzymatischen und rezeptoren Prozessen. Tatsächlich ist es schon gescheitert – es ist, dass niemand denken kann, dass ein anderer seinen Platz einnehmen kann. Die Konsequenz aus der Unfähigkeit des onkologischen Establishments, zuzugeben, dass seine Forschungslinie falsch ist, die zu diesem Punkt wissenschaftlich nicht verteidigt werden kann, ist der Verlust an einer großen Menge an ökonomischen, wissenschaftlichen und menschlichen Ressourcen.

Welcher ist der Weg, den man einnehmen sollte?
Viele Denker – insbesondere Biologen – sind der Meinung, dass die Anwendung der Darwinischen Theorie der Evolution des Lebens dazu helfen könnte, einen neuen Weg einzuschlagen, wenn es zu sogenannten degenerativen Krankheiten kommt, wie Krebs, Kardiopathien, Gehirnkrankheiten.
Gemäß dieser Denklinie werden diese Krankheiten nicht zu Umweltfaktoren oder zu genetischen Faktoren, so wie es zur Zeit der Fall ist, sondern zu Infektionen.
Aus diesem Grund kann eine Antwort auf die Frage gefunden werden, was eine degenerative Krankheit verursacht nur in der Disziplin gefunden werden, die mehr als jede andere die Medizin bereichert hat, die die Medizin als solche von einer reinen Praxis zu einer Wissenschaft weitergebracht hat: Die Mikrobiologie.
Es muss klar sein, dass außer im Falle der Bakteriologie, der Wissensstand auf diesem Wissenschaftsgebiet sehr klein ist, insbesondere wenn es zu Viruskrankheiten kommt, sub-viralen und Pilzkrankheiten, dessen Pathogenese sehr wenig bekannt ist.
Es ist wahr, dass Lehrer viel mehr Aufmerksamkeit zu diesen biologischen Entitäten gegeben haben, so dass das Konzept nicht- gefährlicher Koesistenz, das vielen Parasiten zugeschrieben wird, Gegenstand von vielen überzeugenden Fragen geworden ist.
Stärkere Entschlossenheit ist aber in diesem Mikrobiologie Revisionsprozess notwendig, damit die enge Beziehung zwischen Mikro Organismen und Degenerationskrankheiten geklärt werden kann.
Meine persönliche Meinung ist, dass man die richtigen Antworten zu den Fragen hinsichtlich Krebs finden wird, wenn man das eigene Augenmerk auf einem dieser nicht im Vordergrund stehenden Gebiete der Medizin, wie die Mykologie – Königtum der Pilze-, richten wird.
Die Analogie zwischen Psoriasis – die eine nicht behandelbare Hautkrankheit ist, die viele als Pilz betrachten und Krebskrankheiten, die auch nicht behandelbare Krankheiten des Körpers sind, das Ineinandergehen der systemischen Candidose und Krebs und die enge genetische Beziehung zwischen Myceten und neoplastischen Massen macht das klar.
Diese sind alle Elemente, die dieses Gesichtspunkt bestätigen, und das heißt, dass alle Krebsarten, so wie es in der Pflanzenwelt passiert, von einem Pilz verursacht werden.
Eine Pilz Infektion – so wie die der Candida Art – könnte die Antwort geben, warum Krebs geben kann und es ist in diese Richtung, dass die Forschung sich richten sollte, im Versuch, das Krebsproblem einmal für immer zu lösen.